#1 Zwerge von Eisenfuß 07.10.2009 12:23

Der Ursprung der Zwerge in Tokkiens Mythologie:
Die sieben Väter der Zwerge wurden vom Valar Aule geschaffen. Dem Vala der Handwerkskunst. Illuvatar gab Ihnen später das Leben. Ihr Erwachen musste isch zeitlich an das Erwachen der Elben und Menschen richten. Bekannt ist lediglich der älteste der sieben Zwergenväter: Durin I, der in Moria erwachte. Von seiner Sippe stammen die meisten Zwerge, die Tolkien erwähnt. Die Zwerge sind etwa zwischen 1,30 bis 1,40 Meter hochgewachsen, stark, kräftig gebaut, unempfindlich gegen Feuer und die meiste Magie. (1)
Zwerge werden ca. 250 Jahre alt und haben mit 100 ungefähr das Erwachsenenalter erlangt. Niemand außer den Zwergen selbst konnte die weiblichen Zwerge erkennen, da diese auch Bärte trugen. Weniger als ein Drittel der Zwerge sind Frauen und nur ein Drittel der Zwerge geht den Bund der Ehe ein. Zur Zeit des Ringkrieges sind sie aufgrund dieser Entwicklung eines der scheidenden Völker Mittelerdes. Dies beruht auf der Tatsache, dass im Ersten Zeitalter die meisten der Zwerge ums Leben gekommen sind, als ihre großen Städte Belegost und Nogrod zersört worden sind. (2)

Zwerge sind zäh, stur und verschlossen, geschickte, fleißige Höhlenbauer und hervorragende Metall- und Edelsteinschmiede. Sie sind ein geheimnisvolles Volk. Ihre Kenntnisse und Geheimnisse hüteten sie wie Schätze. Ihre Sprache ist Khuzdul, aus der nur wenige Begriffe bekannt sind. Die Zwerge bezeichnen sich als Khazad. In der Sindarin Sprache werden sie Hadhodrim oder Naugrim ( die Kurzen) genannt, aber auch Langbärte ( Anfangrim, Inrafangrim etc. ). (3)
Das Verhältnis der Zwerge zu anderen Völkern Mittelerdes ist relativ angespannt. Durch die Zerstörung Doriaths und dem Streit um das Nauglamir aus dem Ersten Zeitalter, gab es eine Erschütterung der Beziehung zu den Elben und Menschen, welche bis in das Dritte Zeitalter wirken. Aber auch positive Beziehungen entstanden, wie durch den Bau von Menegroth oder der Gestaltung von Moria und dem regen Handel zwischen den Zwergen und Celebrimbor aus Eregion. (4)

Die Zwerge behaupten nach dem Tod in eigenen Hallen von Mandos auf das Welt-Ende zu warten. In Tolkiens Geschichten wird nur von einem Zwerg berichtet, der in die Unsterblichen Lande, Aman, reiste; von Gimli. (5)

(1) Schneidewind, Friedhelm: Das große Tolkien-Lexikon, Berlin 2001, S. 727 ff.
(2) Schneidewind, Friedhelm: Das große Tolkien-Lexikon, Berlin 2001, S. 728.
(3) Schneidewind, Friedhelm: Das große Tolkien-Lexikon, Berlin 2001, S. 729.
(4) Schneidewind, Friedhelm: Das große Tolkien-Lexikon, Berlin 2001, S. 729.
(5) Schneidewind, Friedhelm: Das große Tolkien-Lexikon, Berlin 2001, S. 729.

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz